Anwendung < Höveling Yachtfarben < Hoeveling.de Deutsch English    Von Höveling - Bootsfarben, Schiffsfarben und Yachtfarben
Anwendung < Höveling Yachtfarben < Hoeveling.de
Die Marke für den professionellen Anwender

Anwendung

Farbenverbrauch, Ergiebigkeit

Alle von Höveling Yachtfarben sind streich- und rollfähig eingestellt. Die in unseren Unterlagen angegebenen Ergiebigkeiten verstehen sich pro Anstrich bei einer Normalschichtdicke wie sie beim Rollen und Streichen entsteht. Ausgenommen Antifouling Y 88, sowie alle Holzschutzprodukte.

Berücksichtigen Sie bitte beim Streichen und Rollen einen Verlust von ca. 10% und beim Spritzen von ca. 30 %. Werden Farben und Lacke verdünnt (max. 5-10%), so erhöht sich zwar die Ergiebigkeit, jedoch wird die Trockenschichtdicke entsprechend geringer. Das heißt, es müssen ein oder zwei Anstriche mehr aufgebracht werden, um die empfohlene Systemschichtdicke zu erreichen. Bei Spritzlackierungen ist ein höherer Zusatz von Verdünner erforderlich.

Aufgrund der vielen verschiedenen Schiffstypen gibt es keine allgemeingültige Formel für die Berechnung der Unterwasserfläche. Folgende Formel ergibt jedoch einen Annäherungswert:

Unterwasserfläche:
Länge der Wasserlinie x (Breite + Tiefgang)

Überwasserbereich:
2 x (Länge über alles x mittleres Freibord)

Für die Decks:
0,6 x (Länge über alles x Breite) abzüglich der Fläche der Kajüte, Cockpit etc.

Für Masten und Rundhölzer:
Durchmesser x 3,14 x Länge

 

[ Zurück zur Übersicht ]

 

Stahl und seine Oberflächenvorbehandlung

Jede Reparatur von Rostschäden ist nur so gut, wie die Güte der Rostentfernung. Sofern Strahl-Reinigung nicht möglich ist, muss die Oberfläche sehr sorgfältig handentrostet werden. Die Oberfläche muss öl- und fettfrei sein. Unter keinen Umständen dürfen so genannte Rostumwandler oder Roststabilisatoren verwandt werden. Eine optimale Oberflächenvorbereitung bietet das Strahlen (Reinheitsgrad Sa 2 ½). Sofort nach dem Strahlen muss die Oberfläche entstaubt und mit einem Anstrich Antorit Zinkgrund D 50 gegen erneutes Rosten geschützt werden. Dieser Schutz reicht bis zu 3 Monaten.

 

[ Zurück zur Übersicht ]

 

Reparatur und Überholung von Alt- und Fremdanstichen

Alle Altanstriche müssen vor der Überholung sorgfältig gereinigt werden. Zur Entfernung von Salzen, Fett-, Öl- und Pflegemittelrückständen Reiniger 350 D 49 je nach Verschmutzungsgrad unverdünnt oder verdünnt aufbringen, 15 Min. einwirken lassen und mit viel Frischwasser abwaschen.

Schadstellen werden bis in den gesunden Untergrund geschliffen. Rost, Oxide und Ausblühungen müssen dabei vollständig entfernt werden. Nicht tragende Altanstriche (z.B. mürbe Antifoulings, kreidende abplatzende Anstriche) müssen entfernt werden. Schadstellen werden gem. dem ausgewählten Anstrichsystems ausgefleckt, danach wird vollständig beschichtet, so dass das reparierte System dem Neuaufbau entspricht.

Bei der Überholung von Fremdanstrichen wird das alte Antifouling, sofern es sich nicht um ein selbstpolierendes oder teflonhaltiges Antifouling handelt, vollflächig mit einem Anstrich Universalgrund 6055 D 80 als Sperrgrund überstrichen. Danach erfolgen zwei Anstriche des neu gewählten Antifoulings. Bei jährlichen Überholungsanstrichen reicht ein erneuter Antifoulinganstrich.

Der Anstrichwechsel im Überwasserbereich von 1-Komponenten-(Kunstharz) auf 2-Komponenten-(Polyurethan) Produkte ist nach einer Saison (12 Monate) Alterung und vollflächigem Anschleifen mit unserem DD-Hartlack-System ohne Probleme möglich.

 

[ Zurück zur Übersicht ]

Persönliche Seite von Jan Schliep Persönliche Seite von Jan Schliep Dark Prophecy - Kennst Du Deine Grenzen? Projekt [ PI ] Internet